Von wegen Einöde – Fünf Gründe für eine Reise durch das Outback Queensland

11. Juni 2024

Von wegen Einöde – Fünf Gründe für eine Reise durch das Outback Queensland

*** ADVERTORIAL ***

Das Outback, ein Ort der Mythen und Legenden, prägt nicht nur die DNA des zweitgrößten australischen Bundesstaates und seiner Bewohner, sondern gilt auch als eines der letzten Naturparadiese der Welt. Über 10.000 verschieden Pflanzenarten und einige der legendären Tiere Australiens, wie der Kasuar und der Bilby sind in dem Gebiet, das beinahe zwei Drittel Queenslands einnimmt, zuhause. Von aus der Natur gespeisten Wellness-Quellen, über legendäre Roadtrips und Wanderungen abseits der abgetretenen Pfade, Glamping mit Safari-Flair inmitten der Outback-Wildnis und Reisen zurück in die Zeit: Outback Queensland überrascht mit seiner Vielfalt, und vor allem mit großem Abenteuer.

1. Cunnamulla Hot Springs – Outback Queenslands neueste Wellness-Oase

Wellness pur in den Cunnamulla Hot Springs

Die neueste natürliche Wellness Sensation Queenslands liegt im Herzen des Outback: Die Cunnamulla Hot Springs laden dazu ein den Körper ins mineralreiche Thermalwasser und den Geist in die Ruhe der Natur direkt am Ufer des Warrego River zu tauchen. Die Quellen speisen ihr mineralreiches Wasser aus den artesischen Brunnen im Untergrund. Inmitten der Naturkulisse genießen Besucher hier neben einem wohltuenden Bad in den modern angelegten Pools auch die vielfältige Saunalandschaft inklusive Dampfbädern: Ein willkommener Zwischenstopp für jene, die auf ihrem Roadtrip durch Queensland gebührend entspannen und das Lebensgefühl des Outbacks erleben möchten.

Unterwegs durch das Outback auf dem Matilda Way

Durch den Ort Cunnamulla, der an der Kreuzung des Matilda und Adventure Way im südwestlichen Outback Queenslands liegt, zogen einst die Cowboys mit ihren Bullenherden, während die Schafscherer sich in den typischen Outback-Town-Kneipen amüsierten. Heute erinnert die überdimensionale Statue des nach dem gleichnamigen Lied benannten Cunnamulla Fella im Zentrum an die Vergangenheit des Ortes. Mit etwa 950 Kängurus pro Person und unzähligen Emus gilt Cunnamulla als einer der Orte mit den höchsten Populationen dieser durch und durch australischen Tiere in ganz Queensland. Auf einem Kajakausflug auf dem Warrego River lassen sich zudem unzählige Vogelarten beobachten.

2. Winton – Dinos, Sternehimmel und Waltzing Matilda

Sonnenaufgang in Winton

Das Winton Shire umfasst 53.935 Quadratkilometer, doch leben hier gerade einmal 1.600 Menschen. Winton und seine Umgebung mit überwiegend flachem, halbtrockenem Land bilden die Channel Country, eine Region die als Zentrum der Rinder- und Schafzucht gilt. Hier beherbergt das Museum Australian Age of Dinosaurs die weltweit größte Kollektion australischer Dinosaurier-Fossilien. Reisende, ob Groß oder Klein, die buchstäblich in die Fußstapfen der Dinosaurier treten und etwas tiefer in die prähistorische Vergangenheit der Erde eintauchen wollen, erwartet der Dinosaur Trail mit einer Reihe einzigartiger Erlebnisse. So können diese etwa die Fußabdrücke entdecken, welche die Inspiration für die Massenflucht der Saurier in Jurassic Park lieferten und sich einer Dinosaurierausgrabung anschließen. Als „Dark-Sky Preserve“, einem international anerkannten Lichtschutzgebiet, gilt der Schauplatz des Museums nicht zuletzt wegen der geringen „Lichtverschmutzung“ als einer der besten Orte um den Sternenhimmel zu bewundern. Winton ist außerdem als Zuhause des Waltzing Matilda Center bekannt – ein Museum, welches der inoffiziellen Nationalhymne Australiens und ihrer Geschichte gewidmet ist. Zu den neuesten Highlights der Gegend gehört das Rangelands Outback Camp, welches auf einer bewirtschafteten Station Farm errichtet wurde. Hier können Gäste die besondere Stimmung des Outbacks in Abgeschiedenheit und Exklusivität erleben. Das Rangelands Outback Camp umfasst nämlich nur sechs Zelte, die jeweils wie eine Luxuskapsel im umliegenden Buschland eingebettet sind. Hier geben sogar die Duschen den Blick auf das Outback frei.

3. Safari Deluxe im Eukalyptus-Paradies der Mount Mulligan Lodge

Luxuriöses Outback-Zelt der Mount Mulligan Lodge

Die Mount Mulligan Lodge liegt im tropischen Norden von Queensland, etwa 2,5 Stunden von Cairns entfernt. Die atemberaubende Unterkunft auf einem abgelegenen 280 Quadratkilometer großen Grundstück inmitten von Eukalyptuswäldern und einer bewirtschafteten Rinderfarm bietet neu die Übernachtung in drei luxuriösen Outback-Zelten an. Hier kommen Gäste in den Genuss der Balance zwischen dem Camping-Erlebnis in unberührter Natur und dem Komfort einer Boutique-Lodge.

Die Zelte im Safari-Stil wurden auf erhöhten Holzplattformen und ausschließlich aus nachhaltigen Materialien erbaut. Sie werden mit 100 Prozent Solarenergie betrieben. Drei tägliche Gourmet-Mahlzeiten und eine Vielzahl an möglichen Aktivitäten runden das Camping-Erlebnis perfekt ab. Mit Kajaks oder Stand-Up-Paddle-Boards lässt sich die Busch- und Waldlandschaft rund um den imposanten Mount Mulligan vom Wasser aus erkunden. Wer Abenteuerlust verspürt, bricht vor Sonnenaufgang auf eine schweisstreibende Wanderung zur Mount Mulligan Gorge auf. Die Belohnung: ein erfrischendes Bad im Felsenpool am Wasserfall, fernab von Alltag und Zivilisation. Und vor dem Schlafengehen können die Gäste mit dem Blick durch das Teleskop auch hier den beachtlichen Sternenhimmel bewundern. https://www.mountmulligan.com

4. Savannah Way – Einmal quer durch das Wunderland des nördlichen Outback

Känguru im Outback von Queensland

Quer durch zwei australische Bundesstaaten und ein Territorium führt der Savannah Way über 3.700 Kilometer durch den Norden Australiens: einer jener Roadtrips, die sich für immer in Erinnerung prägen. Der Teil der Strecke in Queensland verläuft entlang der Küste von Cairns bis zum Boodjamulla (Lawn Hill) National Park an der Grenze zum Northern Territory über eine Entfernung von etwa 1.500 Kilometern. Vom üppigen tropischen Regenwald geht es dabei über das erfrischende fruchtbare Hochland der Atherton Tablelands bis nach Karumba an den türkisblauen Gewässern des Golfs von Carpentaria, berühmt für seinen Reichtum an köstlichen Barramundi. Die Strecke ist gespickt mit Highlights: darunter eines der größten geologischen Wunder Australiens, der Undara Volcanic Nationalpark. Hier findet sich das am besten erhaltene und älteste Lava-Tunnel-System der Welt. Bei einem Vulkanausbruch des Undara-Vulkans vor rund 190.000 Jahren floss die Lava in Strömen den Krater hinab und schuf dabei unzählige kilometerlange Lavatunnel und Schluchten. Einige dieser Tunnel und Schluchten können heute im Rahmen einer Tour besichtigt werden. Und auch die Übernachtung kann hier zum Erlebnis werden: Mit den kunstvoll restaurierten Eisenbahn-Waggons aus der Jahrhundertwende hat Undara Experience nämlich eine der außergewöhnlichsten Unterkünfte Australiens geschaffen.

Ein weiterer Glanzpunkt entlang des Savannah Way ist Queenslands „jüngste“ Schlucht, die etwa 10.000 Jahre alte Cobbold Gorge. Simon Terry, aufgewachsen in einer Pioniersfamilie im Outback, entdeckte die Schlucht erst in den frühen 1990er Jahren. Er beschloss diese zwar touristisch zu erschließen, jedoch nur unter strengen Schutzmaßnahmen. So können Besucher die Cobbold Gorge ausschließlich im Rahmen einer geführten Tour bestaunen. Ein Savannah Guide führt zu Fuß und auf dem Wasser durch die mancherorts nur zwei Meter breite Schlucht, vorbei an 30 Meter hohen Sandstein-Felsen. Savannah Guides sind Mitglieder eines professionellen Netzwerks von Reise- und Naturführern in den tropischen Savannen Australiens, die sich der Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus verschrieben haben.

5. Talaroo Hot Springs – Geologisches Wunder mit indigenem Vermächtnis

Heilende Themralbecken an den Talaroo Hot Springs

Wer heilende Thermalbecken mit Glamping und Einblicken in die Geschichte der Ewamian First Nations in der Gulf Savannah im nördlichen Outback verbinden will, sollte die neu eröffneten Talaroo Hot Springs auf die Reise-Agenda setzen. Auf etwa halber Strecke zwischen Mount Surprise und Georgetown, etwa viereinhalb Stunden westlich von Cairns gelegen, gelten die Talaroo Hot Springs nicht von ungefähr als absolutes „Muss“ entlang des Savannah Way. Die Thermalquellen sind 65 Millionen Jahre alt, und seit Jahrtausenden eng mit der kulturellen Identität und Lebenswelt der Ewamian, der indigenen Bewohner des Landstrichs, verwoben. Heute wird diese spirituelle und geologische Stätte, die sich über 35.000 Hektar erstreckt, von den Ewamian selbst als Indigenous Protected Area and Nature Refuge geführt und gehütet. Besucher können die heißen Quellen ausschließlich über eine geführte Tour an der Seite eines Savannah Guides des Ewamian Volkes entdecken. Ein auf Stelzen erbauter Bretterweg windet sich um die terrassenförmig angelegten, dampfenden Quellen und gibt den Blick auf die Landschaft in aller ihrer Weite und Pracht frei. Die Tour endet mit einem heilsamen Bad im gemeinschaftlichen Thermalpool. Ein privater Pool kann für jeweils eine halbe Stunde für bis zu vier Personen reserviert werden. Wer diesen außergewöhnlichen Ort und seine Energie auf sich wirken lassen möchte, schlägt auf dem dazugehörigen Campingplatz sein Nachtlager auf oder entscheidet sich für eines der neuen, komfortablen Eco-Tents mit Doppelbett und Terrasse. 2024 werden zwei weitere Glamping-Zelte hinzugefügt, die mit eigenem Bad ausgestattet sind, das mit Wasser aus den natürlichen Thermalquellen vor Ort versorgt wird. Bonus einer Übernachtung auf der Talaroo Station: Abends dürfen sich die Gäste den indigenen Rangern beim Lagerfeuer um einen traditionellen „Yarning Circle“ anschließen, ihren Erzählungen lauschen und sich mit ihnen austauschen.

Mit Singapore Airlines nach Queensland: Beginnen Sie Ihre Reise ins Outback „in style“

Mit der am häufigsten ausgezeichneten Fluggesellschaft der Welt fliegen Sie komfortabel und mit Weltklasse-Service ab Frankfurt und München nach Singapur. Von dort erreichen Sie nonstop das Traumziel Australien mit seiner einzigartigen Tierwelt und faszinierenden Landschaften. In Queensland fliegt Singapore Airlines dreimal täglich die Hauptstadt Brisbane sowie viermal wöchentlich das Gateway zum Great Barrier Reef, Cairns, an. Darüber hinaus geht es nonstop von Singapur zu 5 weiteren Städten in Australien: Adelaide, Darwin, Melbourne, Perth & Sydney.

Die Flugzeuge der Singapore Airlines-Flotte gehören zu den geräumigsten und komfortabelsten der Welt. Sie fliegen in hochmodernen Flugzeugen mit hoher Treibstoffeffizienz, wie im Airbus A350 oder in der Boeing 777. Seit dem 31.03.24 ist auf der Strecke Frankfurt-Singapur auch wieder der flüsterleise und beeindruckende Superjumbo Airbus A380 unterwegs.

Passagieren steht auf allen Flügen zwischen Deutschland und Australien ein kostenloser und unbegrenzter Wi-Fi-Zugang an Bord zur Verfügung. Einzige Voraussetzung für Reisende in Premium Economy- und Economy Class ist eine Mitgliedschaft im SIA-Vielfliegerprogramm KrisFlyer.

Genießen Sie den Flug mit Singapore Airlines, egal ob in der geräumigen Economy Class, der Premium Economy mit Extra-Platz und Service, der Business Class mit „Flat Bed“, der traumhaften First Class oder in einer exklusiven Suite. Entspannt angekommen erkunden Sie das einmalige Outback Queenslands.

Best of Travel Group GbR

Wir legen sehr viel Wert auf Kundenberatung und sind Ihr persönlicher Partner bei der Planung Ihrer Traumreise. Lassen Sie sich inspirieren und eines unserer Mitglieder Ihnen Ihre Wunschreise zusammenstellen. Packen Sie Ihre Koffer und genießen Sie Ihr nächstes Reiseabenteuer! Lassen Sie sich von unserem Reisemagazin Queensland und passenden Reisevorschlägen inspirieren: https://www.botg.de/reisemagazine/queensland

Alle Bilder in diesem Artikel wurden von Tourism and Events Queensland zur Verfügung gestellt. Infos zu Queensland: https://www.queensland.com/

Beitragsbild: Starlights Outlook bei Longreach. Alle Fotos Tourism & Events Queensland